Portugal: Einmal rundherum, Bitte!

vorgeschichte
vorbereitung
verlauf
galerie1
links
galerie1
galerie2
galerie3
galerie4
galerie5
galerie6

 

aquaelvas
gasse
elvas2
Reste des Aquäduktes von Elvas an der spanischen Grenze Solche engen Gassen sind typische Verkehrswege in den historischen Innenstädten Portugals. Nicht nur hier in Elvas. Um den Fahrzeugverkehr einigermaßen fließen zu lassen, entstand ein System von Einbahnstraßen, das für Touristen für Ortsfremde kaum durchschaubar ist.
elvasgegen
Wunderbarer Blick auf den Gegenhügel von Elvas, die von Festungen umgeben ist.
resivide
blick
alentejo
Castelo de Vide ist ein kleines Bergdorf im Alentejo. Die Pension "Isabelinha" wurde für zwei Tage unser Quartier. Da die beiden Pensionen, die sich jeweils hinter dem Gebäude befinden keine besetzte Rezeption suchten wir uns hier eine Bleibe. Der Blick aus dem Fenster gab uns recht. Die Wirtin erschien uns recht sparsam, denn die morgendlichen Brötchen, des in ganz Portugal sehr spartanisch ausfallenden Frühstücks, lagen abgezählt auf dem Teller. Der Ausweis wird bis zur Abreise und Bezahlung der Rechnung einbehalten. Dafür ist jedes Zimmer der Pension individuell eingerichtet. Keines hat die gleiche Möblierung. Die Einrichtung unseres, war mit Folkloremotiven aus dem Alentejo gestaltet.
alentomal
Das Gegenstück zum Bett, die Kommode. Fast ein wenig deutsch mutete der Umsaand an, daß überall kleine Zettel (in verschiedenen Sprachen) angebracht waren, auf denen stand was verboten war
galerie1
galerie2
galerie3
galerie4
galerie5
galerie6

 

Sie können gern Kontakt mit uns über mailaufnehmen