Wieso? Weshalb? Warum?

Nein, ich hab nicht mitgefiebert. Mir war Lena zunächst egal. Später ist mir das Getue um sie einfach nur auf die Nerven gefallen.

Mit der gleichen Hysterie mit der man sie vorher zur Favoritin erklärte, hätte man sie anschließend vermutlich in Grund und Boden geschrieben. Wir hätten erfahren können, warum Lena niemals gewinnen konnte und man das vorher schon gewusst hat.

Ja, es bedarf täglich eines großen Drucks, um manches Blatt mit Banalitäten voll zu kacken.

Dennoch habe ich es als angenehm empfunden, dass unsere europäischen Nachbarn dem singenden Mädchen so wohlwollenden ihre Stimmen gaben.

Auch wenn es nur ein mittelmäßiges Liedchen war. Bei geschlossenen Augen klingt es ein wenig so, als sänge ein Bewohner aus Entenhausen.

Das Leben geht weiter. Der Wahnsinn auch. Politclowns aller Couleur forderten nun für das nette Mädchen und ihren Förderer das BVK.  Nun lasst es aber mal wieder gut sein. Dieser Logik folgend könnte zukünftig jeder der einen Leserbrief schreiben kann darauf hoffen den Literaturnobelpreis zu bekommen.

 

Frau Merkel kommen ihr Personal abhanden. Erst wirft der brutalst mögliche Aufklärer hin. Nun geht auch ihr selbst ernannter Präsident von der Fahne.

Gut, beim Koch könnte man vermuten, dass er was besseres gefunden haben könnte. Beim Althaus hat's ja auch geklappt.

Was aber trieb den Köhler um? Im halbherzigen Abgesang seiner Parteifreunde ist nichts zu hören was nach wirklichem Bedauern, nach Würdigung klang. Was bleibt? Rücktritt als Lebensleistung? Oder wollte er Lena nur nicht dass BVK überreichen müssen? Das wäre ja schon wieder fast ehrenwert.

Das unwürdige Gezerre um seine Nachfolge ist bereits im vollem Gange. Dabei hätte man ja wenigstens mal darüber nachdenken das Amt abzuschaffen. Verzicht als Chance zu sehen.

Wieder eine verschenkte Möglichkeit.

In einer Monarchie wäre es einfacher. Im Regelfall bekommt man den Job auf Lebenszeit und die Nachfolge wird dann familienintern geklärt. Die Holländer machen doch einen ganz zufriedenen Eindruck. Oder nicht?

 

Ob Gauck oder Wulff, die meisten Deutschen würden wohl, wenn sie gefragt würden, Horst Schlämmer wählen oder Lena mit Stefan Raab als First Lady.

 

Fähnchen an den Autos, Demonstrativ in Büros aufgehängte Spielpläne kündigen es an: Es beginnt eine gefährliche Zeit für uns.

Dabei ist die Frage ob wir nach dem wir den Europameister im Wettsingen stellen auch in der Welt des Fußballs zu meisterlichen Ehren kommen eher zweitrangig.

Alle Fernsehsender, die keine Übertragungsrechte für Spiele der Fußball- WM besitzen, stellen de facto in der der Woche ab 7. Juni den regulären Sendebetrieb für 5- 6 Wochen ein. Ob das jemand bemerkt?

Richtig gefährlich wird’s aber weil in einer Zeit in der die Mehrheit fußballtrunken und in schwarz-rot-goldene Träume versunken den getrübten Blick für die Realität verloren hat.

Die Regierung geht an die Börse. An unsere Geldbörse. Nie ist die Zeit günstiger als in diesen Tagen. Wir sind inzwischen daran gewöhnt, dass unser Spitzenpersonal alles aussitzt und nichts entscheidet. Darauf vertrauen wir. Das wissen die kleine dicke Frau im Hosenanzug und ihr selbstverliebter Vize ganz genau. Und sie werden es ausnutzen, dessen bin ich mir sicher.

Die einzigen die dieses Treiben noch stoppen können sind die Jungs um Philip Lahm. Wenn bei uns die Ernüchterung eintritt, weil sie die Vorrunde nicht überstanden haben.

Dann könnten alle wach werden.

zu weiteren Themen