Deutschland sucht....?

Es ist schon richtig, dass ich mich über die verkommenen Berichterstattung über Sportereignisse, seit Einführung des Privatfernsehen, regelmäßig aufrege. Wir leben im Jahr 15 nach dem Fall der Mauer. Der Sport ist erfolgstechnisch, wieder auf dem Vorwendeniveau der BRD angelangt. Die Talente der haßgeliebten DDR- Sportschulen sind verheizt oder haben sich rein dialektmäßig assimilieren lassen. Das Doping ist vermutlich nicht ausgestorben, man kann es nur nicht so erfolgreich anwenden.. Abi in Zeichnen und Ethik gemacht und anschließend Medizin studiert. PISA eben. Darum ärgert mich es um so mehr, wenn ein Spiel, ein Wettkampf , ein Irgendwas vom Gebührenzahler finanziert, saumäßig übertragen wird.
Wenn ich mir eine Sportart auf ewig abgewöhnen will, dann schaue ich RTL oder warte bis Rubenbauer moderiert. Er ist die Maß aller Dinge. Ein Rubenbauer sind zwei Beckmann oder 2 1/2 Kerner oder 4 Delling und 1 Hartmann. Wobei ein Rubenbauer höchstens ein halbes RTL oder 1/4 Sat 1 sind.
Jedenfalls sollte wenigstens der Unterhaltungswert den sportlichen Wert ersetzen. An so einem Nachmittag habe ich mir gerade das Skispringen verrubenbauert, als mir klar wurde, welche Möglichkeiten sich die Staatskabarettisten, wie das Stoiber, der Merkel oder die Westerwelle in den vergangenen Wochen entgehen ließen. "Deutschland sucht einen Bundespräsidenten" hieß das unwürdige Schauspiel, das uns in den letzten Monaten immer wieder anwidern durfte. Jede Partei will den Posten besetzen aber keiner will es machen. Und die sich vordrängen, dürfen es nicht. Da hätte B. Vogel in Thüringen auch noch eine Weile die Grillzange in der Hand behalten und seinen Bratwurststand weiter betreiben können.
Während die Politik ihre bewährtes Schnick- Schnack- Schnuck zelebrierte waren die Privaten Fernsehsender dem politischem Geschehen schon wieder um Monaten voraus.
Was wurde in den vergangenen Wochen und Monaten im Fernsehen nicht alles gesucht und gefunden?! Superstars, Dschungelprinzen, "Der-in- den- Wald-scheißt". Der unlustige Raab suchte sogar mehrfach. Ein wahres "Bitte melde Dich" - Fieber entbrannte und niemand, der sich nicht zwei- dreimal für irgend so einen Mist gemeldet hätte. Warum machen wir uns dieses Wahlfieber nicht bei den politischen Entscheidungen zunutze?
In diesem Jahr lassen wir uns wieder einen neuen Grüßaugust ins Berliner Schloss Bellevue wählen. Selber dürfen wir da nicht ran. Warum? ??? Nicht das dieser Job wirklich wichtig wäre und wir merken würden, wenn er mal nicht besetzt wäre. Es ist auf alle Fälle die unspannenste Wahl in Deutschland überhaupt, denn der Sieger steht schon lange vor der seiner Kür fest. Gegenkandidaten sind demokratisches Beiwerk für die Statistik. Wer Ambitionen auf richtige Macht hat der, verzichtet ungesehen auf die Ehre der Kandidatur.
Bundespräsident ist eher so ein Dankeschönposten auf dem Weg in den Ruhestand. Man ist hin und wieder mal im Fernsehen und darf sich ein paar Jahre lang sein eigenes Vermächtnis schaffen.
Was ist in der Erinnerung geblieben von all den Präsidenten der vergangenen Jahre? Wir im Osten hatten ja nicht so viel, deshalb gab es bei uns auch nur einen Präsidenten und das war Wilhelm Pieck, der in der Verklärung mancher Menschen nur als ein gütiges Väterchen in Erinnerung geblieben ist. Ähnlich wie der, den sie im Lande derer, die schon immer richtige Deutsche sein durften Papa Heuss nennen. Was ist von den anderen geblieben? Der Herr Lübbke wird heute noch ganz gern in launigen Runden mit seinen sprachlichen Fehlleistungen( Meine Damen und Herren, liebe Neger) zitiert.Heinemann????. Scheel setzte sich sehr für das deutsche Liedgut ein (Hoch auf dem gelben Wagen), Carstens ist gern gewandert. Herzog hat Ruck-Reden gehalten. Der derzeitige Amtsinhaber machte zu Beginn seiner Amtszeit davon reden, dass er gern mal gegen eine Stehlampe gelaufen ist.
Und der künftige König von Deutschland? Was werden wir von ihm zu erwarten haben? Warum bekommen RTL oder die BILD das nicht heraus und fragen sie und mich? Das wären gut und gern 10 Monate Programm gewesen. Jedenfalls wüßten wir jetzt wer der geeignete Anwärter wäre, weil wir wissen würden wer das Lied aus den 60er besser interpretieren kann, wer in Badeklamotten besser aussieht, welche Musikgruppe er gut findet und ob er lieber bei Macdoof oder bei Würger-Schling kotzen geht. Außerdem würden wir wissen dürfen, welchen Spitznamen Dieter Bohlen für ihn /sie hätte.
Vorausgesetzt Herr Bohlen ist es nicht selbst. Aber was nicht ist kann ja noch werden.

zu weiteren Themen
Home