Tritratrallala

Der Kasper wird bald den Seppel treffen. Einmal bei der Großmutter und einmal beim Krokodil. Ich weiß immer nicht wer ist eigentlich wer, wenn ich den Kasper und den Seppel höre. Der Kasperseppel hat graue Haare und Seppelkasper ist gar nicht gefärbt. Damit es für uns deutlicher wird haben sie ihren Cliquen Geheimnamen gegeben. Die einen nennen sich CDU und die anderen SPD. Es spielen auch noch einige andere mit, die kann man aber erstmal vernachlässigen. Bis auf Guido, dem unehelichen Sohn von Möllemann und Genscher, denn Guido ist für den Spaß zuständig.
Zurück zum Kasper und dem Seppel. Die wollen beide herauskriegen, wer mehr geliebt ist. Stichtag ist der 22. September. Beiden wird viel geholfen von ihren Kumpels bei der SPD sind das zum Beispiel: der Peter, der Münti und der Rudi. Nein der Rudi nicht mehr. Rudi mußte den Spielplatz verlassen, der hat den Leuten von der CDU zu viel geholfen, da wollte der Seppelkasper nicht mehr sein Freund sein. Pech für den Rudi, denn wenn der Seppelkasper nur ein paar Tage eher mit ihm böse gewesen wäre, dann wäre Rudi vielleicht heute schon Chef der Telekom und könnte ganz viel ganz umsonst mit seinem PR Berater telekommunizieren. Erst hatte kein Glück und dann kam auch noch Pech dazu. Es gab in der Vergangenheit schlimmere Gründe ihn zu feuern.
Der Kasperseppel hat auch viele Helfer, die nennt er Kompetenzteam Das hat so viel Jugendlichkeit, Spritzigkeit und 1000 Jahre Lebenserfahrung. Man könnte es auch scherzhaft das Inkontinenzteam nennen. Außerdem sind da noch die Angela, der Laurenz und der Friedrich. Die "Rücktrittsforderer", wie man sie auch nennen könnte. Ihre Bilanz kann sich durchaus sehen lassen: 8 mal haben sie in der letzten Regierungsperiode zugeschlagen. Immer mit dem gleichen Prinzip:

1. Gerüchte aufschnappen oder produzieren. Auf keinen Fall Beweise abwarten oder Vergleiche zu Mitgliedern der eigenen Partei zulassen!
2. Öffentlich Bestürzung heucheln und Rücktritt fordern.
3. Nach dem Rücktritt öffentlich Bestürzung heucheln und sich darüber beklagen, daß diese dauernden Rücktritte die deutsche Politik unglaubwürdig machen (hier muß man dann die Häme nicht mehr verstecken).

Das Szenario ist immer gleich verlogen. Besonders im Hinblick auf die Glaubwürdigkeit und die Konsequenz mit der CDU Politiker in den letzten Jahren zurückgetreten sind, macht mich immer wieder schmunzelnd. Manchmal genügt eben ein verschämtes "Upps", "war ich das etwa" und der Hinweis auf ein Ehrenwort
Ja, die verstehens das Volk zu verarschen. Die können es irgendwie auch, denn die andere Seite hat es in den langen Jahren unter dem dicken Helmut immer nur bis zur Phase zwei geschafft. Da wurde nur nachgetreten aber nicht zurück.
Der Friedrich, sie wissen das ist der Rocker aus dem Sauerland, der schon mal seine 50 ccm Maschine durchs Dorf schob, hat sich neulich beklagt, daß die Menschen so leicht vergeßlich sind, was die Versprechen vom Seppelkasper angeht. Dankbar sollte er für diese Vergeßlichkeit sein! Sie reicht ja noch viel weiter zurück. Nur so ist es ja erst möglich, daß der Kasperseppel durch die NFL reisen kann, um den Ossis zu erklären, daß er ihr uneingeschränkter Freund sei. Tonnenweise Eier und Tomaten würden auf ihn niedergehen, wenn sich jemand an seine Worte, zur Unterstützung des Ostens aus der Vergangenheit erinnern würde. Ökosteuer wird, neben den 8 Rücktritten und dem Aufbau Ost, auch immer wieder gern genommen. Was ist mit den 25 Pfennig Benzinsteuer, die uns der wuschelige Theo anfang der 90er "vorübergehend" aufgedrückt hat? Wann sind die eigentlich weggefallen?
Wir sehen also, das Prinzip ist immer das gleiche: Vergeßlichkeit ist der gerade Weg zum Erfolg in der Politik. Was im Leben passiert wird in der Wirtschaft entschieden, also ich mein jetzt nicht das Wirtshaus. Was in unseren Köpfen geschieht entscheiden die Medien. Damit sind jetzt weniger Arte oder Phoenix gemeint. Die bunten Blätter helfen ihren Sympathieträgern uns glauben zu machen, daß wir bis 1998 Vollbeschäftigung hatten und kaum Steuern zahlten. So etwas wie Staatsverschuldung gab es praktisch überhaupt nicht genausowenig wie Spendenskandale oder korrupte Politiker und Beamte.
Lehnen wir uns also gemütlich zurück und freuen wir uns auf die Assoziationsspiele zwischen dem Seppelkasper und dem Kasperseppel, wenn sie sich gleich einem Tennismatch die Worthülsen zuspielen werden, wenn es wieder heißen wird:

abgewirtschaftet- wir sind stolz auf das erreichte
Versager- beste Bilanz seit Jahren
unsere historischen Leistungen zerstört- einen Saustall übernommen und erstmal ausgemistet
diese Regierung ablösen und den falschen Kurs korrigieren- dort weitermachen, wo wir nach der Grundsteinlegung angefangen haben...

 

Sie können diese Aufzählung durch die von ihnen gehörte Phrasen beliebig fortsetzen. Viel Spaß dabei und nicht vergessen: Bald ist der 22. September. Immer schön vergeßlich bleiben!

zu weiteren Themen
Home