Theorie und Lapsus

"Erfurt (dpa) - Ein Kondom mit Dom - mit einem neuen Souvenir hat die Erfurter Tourismus GmbH in der Stadt für Aufregung gesorgt. Die Verhüterli, verpackt in eine schwarze Faltschachtel mit einem Foto des Erfurter Doms bei Nacht, sind bei Touristen als Mitbringsel zwar heiß begehrt. Der Pfarrer der Domgemeinde St. Marien, Reinhard Hauke, kritisierte jedoch: «Das ist nicht pietätvoll.» Für die Geschäftsführerin der Tourismus GmbH, Carmen Hildebrandt, bleibt das Kondom mit Dom dagegen «eine gute Werbeidee». Der über 700 Jahre alte Dom ist neben der historischen Krämerbrücke das Wahrzeichen der thüringischen Landeshauptstadt."


Der kleinste Dom der Welt? Das KonDom natürlich. Es hat nur einer drin Platz und der muß auch noch stehen.
Entschuldigung für diese Zote aus den Niederungen des menschlichen Seins. Doch genau an diese muß sich der Erfurter Dompfarrer Hauke erinnert haben, als er erfuhr, daß die Tourismus GmbH seiner Domstadt ein kleines Päckchen im Angebot führt, das seine Wirkungsstätte nebst der Kirche von Sankt Severi bei Nacht abbildet. Unter diesem wunderschönen Ensemble sehen wir weiterhin das Erfurter Rad und den Schriftzug " Erfurt Rendezvous in der Mitte Deutschlands" . Stein des Anstosses: Was befindet sich hinter der Fassade
Skandal! Was sollte das heißen? Etwa "Hier poppt der Papst!" oder " Sicherheit im Zeichen Roms" ? Ein unvorstellbares Sakrileg , Blasphemie. Das schreit förmlich nach Exkommunikation, nach Scheiterhaufen. Schade nur, dass die sich die Mitgliedschaft in der katholischen Kirche im Freistaat einstelligen Prozentbereich bewegt. Da kann auch der Opus Dei nur bedingt eingreifen. Trotzdem muß unbedingt etwas geschehen ! Zunächst einmal Betroffenheit zeigen und zwar in aller Öffentlichkeit.
Es sei nicht pietätvoll sprach der Herr Pfarrer. Was heißt das ?

Im Duden steht: "Pietät,[pie...], die, (-Frömmigkeit, Achtung, Rücksicht, liebevolle Anhänglichkeit) <lat.>".

Nur mangelt es woran, wenn ich ein Kondom benutze?
An Frömmigkeit? Manche beten vorher: Lieber Gott bitte, laß es nicht platzen!, laß es bitte schön werden! . Andere nachher Gott sei dank, es ist gelungen!
Mancherorts heißen die Dinger auch Fromms. Nun bin ich kein Germanist aber sieht das nicht nach einem gemeinsamen Wortstamm aus? Tut mir leid aber der Kalauer mußte einfach raus.
Mangelt es an Achtung und Rücksichtnahme, wenn gerade frisch Verliebte sich und ihren Partner nicht nur vor ungewollter Schwangerschaft, sondern auch vor Krankenheiten schützen? Wenn junge Mädchen erst ihre Schule beenden und vielleicht auch erst ein Ausbildung absolvieren und dann erst Kinder bekommen. Schließlich ist der Glaube an Sex, ausschließlich in der Ehe praktiziert, mit dem ausschließlichen Ziel der freudlosen Produktion von kleinen Menschen so realistätsnah, wie die Hoffnung, dass Wissenschaftler doch noch den Beweis erbringen die Erde sei eine Scheibe und der Rest des Sonnensystems drehe sich um die Erde.
Und an Mangel von liebevoller Anhänglichkeit kann im vorliegendem Fall auch nicht gesprochen werden. Außer bei mangelnder Stanfestigkeit. Oder?

Ist das Wort des Papstes nun ein wissenschaftlicher Beweis oder einfach nur eine autoritäre, vielleicht diktatorische geartete Anweisung, der blind gefolgt werden muß. Vorsicht in Zeiten in denen sich mancher mächtige Hohlkörper von Gott selbst berufen fühlt, die Welt nach seinem Bild neu zu formen! Es scheint wieder die Zeit der Kreuzzüge gekommen zu sein.
Sollte es angesichts sinkender Mitgliederzahlen in unseren Breiten nur darum gehen mit Dogmen die Verhinderung zu verhindern?
Kann man aus diesem Grund einfach sagen: Kondome? Zum Teufel damit! ?
Ist es nicht einfacher das zöllibatäre Leben aufzugeben und sich seine Mitglieder endlich, ganz offiziell, wieder mal selbst zu machen?
Wie man hört, werden die kleinen Gummis nicht erst seit kurzem unter die Touristen und Einheimischen gebracht. Schon einige Monate kann man sich und seinen Lieben mit der freudvollen Sicherheit im Zeichen des Doms aus der Tourist- Information der Thüringer Landeshauptstadt erfreuen.
Wie nun konnte der Herr Pfarrer von diesem unglaublichen Domfrevel erfahren? Sollte er etwa inkognito....? Nein. nein keine Sorge. In diesem Punkt erwartet uns kein weiterer Skandal. Da ist uns nicht bekannt.
Als Informationsquelle kommen nun die Medien ins Spiel. Besonders der mittelmäßige Rundfunk (MDR) hat sich hier als Auklärer aller Freistaatler besonders verdient gemacht. Der diensthabende Schlaubi setzte die Kondomfrage auf die Tagesordung seines Senders. In den Nachrichten, in Umfragen wurde dieses Thema ausgiebig behandelt und Menschen dazu aufgefordert ihre Meinung über diesen unglaublichen Vorfall zu äußern. Dieser Aufforderung kamen sie auch in größerer Zahl nach als jeder Bitte zur Teilnahme an Friedensdemonstrationen in diesen Tagen. Gern legte so mancher die "Praline" oder den "Playboy" zur Seite, um, mit der nun freien Hand, zu telefonieren und seine Meinung kund zu tun.
Einer von ihnen beklagte diese "... Geschmacklosigkeit und das im Jahr der Bibel". Meine Nachfrage ergab, dass die "Erfurtet DomKondome" nicht in eine Bibel eingeklebt verkauft werden. Es wäre aber vielleicht keine schlechte Idee. Auf der Seite im alten Testament, als der Samen auf die Erde fiel? Das sollte , dann aber die Kirche selbst tun, wegen der fachlichen Begleitung und so.(Kleiner Scherz!
)
Manche rief auch an, weil sie etwas anderes schon lange mal loswerden wollte, was mit dem eigentlichen Skandal aber nichts zu tun hat. So wie die junge Frau die dieses ganze Kondom-Theater auch schrecklich fand aber Mobilfunkantennen auf und in Kirchtürmen noch viel, viel geschmackloser.
Es wurde sogar der Vorschlag unterbreitet und allerseits begrüßt einen Teil des Erlöses an die Kirche abzuführen. Das roch mir aber sehr nach: "Sie säen nicht, sie ernten nicht aber der liebe Gott ernährt sie doch".
Sie sehen eine Frage viele Antworten zu einem wichtigen Thema, man muß die Menschen nur herausfordern. Manchmal habe ich die Hoffnung , dass der Schlaubi von Dienst nicht einen Skandal lostreten wollte, sondern ein wohlmeinender Redakteur dem Tourismusgeschäft der Thüringer Landeshauptstadt eine kleine kostenlose aber effektive Werbekampagne schenken wollte.
Die Thüringer Landesregierung wirbt mit ein paar alten Leuten und dem Slogan " Denkfabrik Thüringen". O.g. dpa-Meldung wurde deutschlandweit verbreitet. Sollte irgendetwas an diesem "DOM-KONDOM-SKANDAL" ernst gemeint sein, könnte man den Spruch ändern in: "Willkommen am Bratwurststand Thüringen!".

In diesem Sinne mach ich mal einen Punkt

hier mach ich mal einen Punkt. .

Haben wir ein Rendevous in der Mitte Deutschlans?

 

 

zu weiteren Themen
Home