Starrummel

"Es ist geil ein Arschloch zu sein!" . Diesen Text ließen sich vor Jahr und Tag die Innovativen von Endemol für einen Big- Brother- Einzeller aus der Käserübe fließen. Nun ist mir der Name des Schwachmaten zu recht wieder entfallen, der diesen Text aus dem Halse entweichen ließ. Es ist anzunehmen, daß er dennoch für die kritische Zielgruppe von RTL 2 gelegentlich mal wieder aufbereitet wird. So wie die anderen ehemaligen Insassen, für die man das Format "Quizfire" auf dem Kultursender SAT 1, ziemlich erfolglos laufen läßt.Die Erwartungen sind insgesamt nicht so sehr hochgeschraubt. Was heißt Dreifaltigkeit, in Zeiten in denen man schon froh ist zweifältige Menschen zu treffen.

In meiner Fernsehzeitung werden Sendungen mit Verona Fistelbusch immer besonders angekündigt, weil die Medienwelt seit Jahren nicht davon abzubringen ist Frau Feldbusch wäre ein Star. Das Erfolgsrezept ist gar nicht mal so gut: Die Haar immer schön mit Schauma waschen, keinen Spinat auf dem Teller lassen und eine Kurzehe mit einem Rhythmuscomputer, der ihr ein Veilchen spendierte. Seit der Kampagne für das Haus Karstadt mache ich mit großem Vergnügen einen großen Bogen um Filialen dieses Konzerns.
Man kann seine Karriere starten wo man will zum Schluß landet man immer irgendwie in der Sendezeitverbrennungsanlage von Superrtl. Oder die ARD kauft den Schund für das Vormittagsprogramm, wie zum Beispiel "Ein Schloß am Wörthersee". Ich wußte bereits nach einer Folge den Vorteil von Werbepausen zu schätzen. Man kann zum Kotzen nach draußen gehen.

Die Ferienzeit beginnt und vorsorglich sind einige Fernsehschaffende bereits im März in die wohlverdiente Sommerpause gegangen und erfreuen uns nur noch als Werbeträger. Die Idee von Krombacher, Regenwald von seinen Konsumenten retten zu lassen, find ich Klasse. Mein Chef war davon nicht so begeistert. Immerhin 1 qm Regenwald könnte ich pro gekauften und getrunkenen Kasten retten. Dafür hätte ich mich gern ins Zeug gelegt! Meine Versuche die netten Menschen, die sich tagtäglich am Bahnhof auf eine gepflegte Hopfenkaltschale mit anschließendem "Bräunling" treffen, davon zu überzeugen, daß sie von den Spitzenbieren "Ratskrone", "Neptun" oder "JA" zu Gunsten der jauchschen Lieblingsmarke lassen sollten, wurden mit einigen, mir unverständlichen, Lautgruppen quittiert. Was wäre, wenn die Brauerei die Millionen nicht in Herrn Jauch und die Werbespots samt Sendezeit gesteckt hätten sondern den Betrag einfach stillschweigend auf das Konto einer internationalen Umweltorganisation überwiesen hätte?

Die ausgedehnte Sommerpause schafft Gelegenheit für die Knallchargen aus der dritten und vierten Reihe in den Vordergrund zu treten. Linda de Mol durfte für so etwas ähnliches wie eine Quizsendung die Käsedose verlassen. Die "Köpfe" aus "7 Tage keine Witze" bekommen jeder eine eigene, ausgesprochen unlustige Sendung. Brigitte Schrottzange meint uns das zeigen zu müssen was RTL für das Leben hält. Superrtl hat die Wiederaufbereitungsanlage angeworfen und läßt Hella von Sinnen und Titten- Balder noch mal die Torten um die Ohren fliegen. Täglich ist Mord das Hobby einer verhinderten Miss Marple. Weil es so schön ist gleich doppelt. Wenn ein Film, eine Serie oder Show hier ausgestrahlt wird, dann haben sie bereits bereits viele schwere Jahre der Wiederholungen hinter sich oder keiner traute sich bisher sie zu senden. Danach kommt nur noch das regionale Fernsehen. Schade, daß ihnen der Genuß von Erfurt- TV entgeht! Sie sollten deshalb ernsthaft ihre Übersiedlung in die thüringer Landeshauptstadt in Erwägung ziehen. Avanti Diletantti!

Apropos, was macht eigentlich Mark Keller? Kennen Sie nicht? Der wurde mal von Rudi Carrell entdeckt, als er in seiner Show eine Elviskopie gab. Das sagt eigentlich schon alles. Mark Keller verdanken wir Serienklassiker wie "Sterne des Südens" oder die ersten Staffeln von "Alarm für Cobra 11" und.... äh , äh mehr fällt mir leider nicht ein. Im Mai hatte ich die unfreiwillige Gelegenheit ihn live zu erleben. Wir schlenderten in Überlingen die Uferpromende entlang, auf der Suche nach einem vertrauenswürdigen Tourismuschaffenden, der unser Geld für relativ wenig Service entgegen nehmen würde. Zuerst sah ich ihn gar nicht. Ich hörte nur etwas Lautes. Sein Name und der von DJ Ötzi fielen und von begeisterten Menschenmassen wurde gesprochen. Dann erschien der Meister selbst und zwei seiner offensichtlich minderjährigen Fans hielten mit ihm Schritt und lauschten ergriffen der Anekdote aus dem Leben dieses großen deutschen Mimen. Ein Hauch Geschichte streifte mich. Da diesen Vorfall, außer mir, scheinbar niemand zur Kenntnis nahm, muß ich ihn hier aufschreiben. Danke, daß ich das erleben durfte. Hofentlich wird es uns vergönnt sein ihn in noch vielen Rollen erleben zu dürfen, in denen er sein ganzes Repertoire an Mimik und Gestik ausspielen kann. Diese zwei Gesichtsausdrücke muß man erstmal drauf haben.

Es ist kein richtiger Fernsehsommer, wenn nicht mindestens zweimal "Manta, Manta" zu sehen ist. Man könnte einfach ein Jahr lang alle Filme aufnehmen und das eigene Fernsehprogramm wäre perfekt . Es ist schon irgendwie schade, daß bestimmte Gedanken nicht konsquent konzeptionell zu ende gedacht und dann auch umgesetzt werden. "Heirate mir" und weiter? Sind das die einzigen Lebensstationen? Gut nachmittags läuft schon "Laber mir" mit Frau Kaulfuß und anschließend läuft "Bestraf mir" in den unterschiedlichsten Varianten. Was ist mit "Fick mir", "Gebär mir", "Scheide mir" oder "Beerdige mir"? Erst das wird den Kreislauf des Lebens auch medial schließen können!

zu weiteren Themen
Home