2. Vom Umtausch ausgeschlossen

„Staubsaugervertreter verkaufen Staubsauger. Versicherungsvertreter verkaufen Versicherungen. Warum sollten gerade Volksvertreter eine Ausnahme machen."

nach Dieter Hildebrandt

Fast hätte ich ihn gar nicht erkannt "meinen" Abgeordneten. Neben einem obligaten Sonnenschirm mit den meist 3 Buchstaben steht er, der Politiker. Er wartet auf Wahlvieh. Er möchte ach so gern wiedergewählt werden. Da steht er nun mit einem gewinnenden Lächeln eines bekifften Karnevalspräsidenten, manchmal geht er auch, mit dem Bewegungscharme eines kanadischen Holzfällers und versucht Menschen wie du und ich (eigentlich nicht wie ich) dazu zu bewegen den gleichen Fehler wieder einmal zu begehen, nämlich seine Kreuzchen am Wahltag auf dem falschen Zettel zu machen. Viel zu spät kommt dann heraus, dass wir nur falsch ankreuzen können. Zum Glück für die Politiker aber immer noch früh genug, um es bis zur nächsten Wahl wieder vergessen zu haben.

Was hat er geleistet oder auch was hat er sich geleistet? Viel ist es nicht, was mir da in Erinnerung geblieben ist. Zumindest im Verhältnis zu der grandiosen Schleimspur, die er in jedem Wahljahr durch die Fußgängerzone tropfen lässt. Schön unauffällig geblieben und in Bonn, Berlin oder den anderen Provinzhauptstädten die Schnauze gehalten. Ein Hinterbänkler eben. Meistens.

Immerhin hat er in den über zig- tausend Stunden in denen er, sozusagen irgendwie das Volk vertreten haben sollte, oder so ähnlich, ganze 3:40 Minuten gesprochen. Wir wissen nicht worüber, vielleicht über den Imbisscharakter der Thüringer Rostbratwurst unter den Bedingungen der sozialen Marktwirtschaft, vielleicht hat er aber auch nur den Weg von der Kantine zum Flughafen für alle parlamentarischen Neulinge beschrieben. Außerdem hat unser Abgeordneter an vielen, vielen Gesetzen mitgewirkt. Welche ? Wir kennen sie nicht, er vielleicht auch nicht. Eine kleine Anfrage hat er gestellt. Vermutlich: "Herr Fraktionsvorsitzender darf ich aufs Klo"?. Das ist schon eine tolle Bilanz, die er da vorzuweisen hat. Hin und wieder hat dieser umtriebige Mensch in seinem Wahlkreis mal eine öffentliche Toilette oder so eingeweiht, irgendwelche Hände geschüttelt, einige unbedeutende Sätze abgesondert oder eine Aufsichtsratssitzung in seinem Wahlkreis durchgepennt.

Verlässt er den Ort in dem das vergessliche Stimmvieh wohnt überfällt ihn chronischer Fraktionszwang. Dieser bemächtigt sich seiner mit aller Macht trübt sein Gewissen ein reißt ihm die Gedanken an seine Freunde die Wähler aus Stammhirn und Herzen.

Insgesamt also bemerkenswerter Mensch, leider mit dem Charisma eingeschlafener Füße.

Vielleicht hätte er einen Beitrag zum Aufbau Ost leisten können, in seinem gelernten Beruf .Wir werden es wohl nie erfahren.

Da ist auch noch der Zwang, der ihn treibt beim dümmsten Arbeitgeber, nämlich bei uns, angestellt zu bleiben. Wo ist es sonst möglich, dass Bedienstete in einen schönen großen Raum gehen, kurz mal ansagen was ihre Arbeit in der nächsten Zeit so wert sein könnte, der Arm heben und Top die Watte quillt. Der Steuerzahler macht in so einem Fall eben das was die Bezeichnung schon sagt : Er zahlt. Wenn er mal nicht will und klagt, verwendet man sehr, sehr, sehr, viel Zeit damit höchstrichterliche Entscheidungen über besondere Zahlungen für höhere Mandatsträger irgendwie clever umzuwidmen, weil man ja irgendwie ganz, ganz viel arbeiten muss. So passiert es zur Zeit in Thüringen

Showmoderatoren warnen immer nach gefährlichen Experimenten im Fernsehen: Bitte nicht nachmachen! Das ist gefährlich!

Darum sei an dieser Stelle ebenfalls darauf hingewiesen:

Liebe Otto- Normalverbraucher bitte nicht nachmachen, das ist gefährlich. Ein ähnliches Verhalten kann Euch den Job kosten Bei Euch gehören un- oder unterbezahlte Überstunden dazu, als Zeichen Eurer Motivation überhaupt arbeiten zu wollen. Selbst festlegen was das eigene Tun in Geld wert ist das dürfen nur richtige Menschen, nämlich Politiker.

Wo sonst kann man die sehr sehr lange Zeit zwischen Studium/ Ausbildung und Rentenalter am komfortabelsten überbrücken?

 

 

 

zu weiteren Themen
Home